Wie Stiftungen das Klima schützen: StiftungsReport 2011/12, Berliner Stiftungswoche und Expeditionsmobil

in Bücher, Veranstaltungen an Apr 17, 2012

Heute, am 17. April, ist die Berliner Stiftungswoche 2012 gestartet. Bis zum 27. April werden sich unzählige Einrichtungen präsentieren, darunter auch viele aus dem Umweltbereich wie die Allianz Umweltstiftung, die Heinrich-Böll-Stiftung und die European Climate Foundation. „Wie Stiftungen das Klima schützen“, kann da schon mal als Frage in den Sinn kommen. Passenderweise ist das auch der Untertitel vom StiftungsReport 2011/12: Auftrag Nachhaltigkeit. Ja, wie machen sie das?

Ein Beispiel, wie Stiftungen das Klima schützen: Das Expeditionsmobil zu Gast in Berlin

Ein Beispiel, wie Stiftungen das Klima schützen: Das Expeditionsmobil zu Gast in Berlin


Die Überschriften der Hauptkapitel im StiftungsReport geben einen ersten Hinweis:
* Fordern statt Fördern: Stiftungen als Agenda-Setter und Themenanwälte
* Vom Handeln zum Wissen: Wie Stiftungen durch ökologisch nachhaltige Ansätze das Klima schützen
* Vom Wissen zum Handeln: Stiftungen als Förderer von Wissenschaft und Forschung

Auch die Autoren des Buchs haben sich ein paar interessante Aufgaben vorgenommen: „Mit dem Aspekt der ökologischen Nachhaltigkeit, der in der Klimadebatte von höchster Relevanz ist, nimmt der StiftungsReport einen der drei Fäden der Nachhaltigkeit auf; er konkretisiert diesen abstrakten Begriff und zeigt zentrale Einsatzgebiete auf.“

Die Frage, ob es wirklich eine eigene Publikation braucht, die das Engagement der Stiftungen im Klimaschutz beleuchtet, wird klar mit „Ja“ beantwortet: „Denn oft verfolgen Stiftungen progressive Ansätze, beschleunigen – gerade in der Wissenschaft – Entwicklungen und entwerfen Zukunftsbilder. Außerdem ergänzt der vorliegende StiftungsReport die Klima-Debatte um eine Dimension, die häufig übersehen und niemals konzentriert betrachtet wird – das Gewicht der Zivilgesellschaft, verstanden als institutionell gefestigten Organisationen des Dritten Sektors.“

„Wer nicht fragt, bleibt dumm!“

Es werden unter anderem Interviews mit Prof. Dr. Hans Fleisch vom Bundesverband Deutscher Stiftungen und Claudia Langer von der Utopia-Stiftung sowie die Ergebnisse eigener Umfragen wie „Welche Stiftungen kennen Sie, die sich besonders für den Klima- und Umweltschutz einsetzen?“ präsentiert.

Viele Befragte nennen daraufhin häufig Greenpeace, BUND und NABU. Sie alle haben tatsächlich auch Stiftungen „…als Ergänzung der eigenen Arbeit errichtet – dies dürfte jedoch den wenigsten bekannt sein.“

Vorgestellt werden zudem „Projekte, über die man spricht“. Dazu gehört zum Beispiel auch das Expeditionsmobil der Baden-Württemberg Stiftung, das letztes Jahr auch während der Berliner Stiftungswoche 2011 zu besichtigen war. So erfahren „…wesentlich mehr Menschen als bei einer herkömmlichen, stationären Ausstellung von der Botschaft, die die Stiftung transportieren will: Nachhaltigkeit ist machbar.“

Die Botschaft wird auch dieses Jahr weiter auf diese Art verbreitet. Die aktuellen Termine/Standorte des Expeditionsmobils sind unter http://www.expeditionn.de zu finden. Aber auch während der Berliner Stiftungswoche wird diese Botschaft immer wieder unterstrichen. Und natürlich mit dem StiftungsReport selbst.

Mehr Informationen unter:
http://www.stiftungen.org

Trackback URI | Kommentare per RSS

Ein Kommentar zu “ Wie Stiftungen das Klima schützen: StiftungsReport 2011/12, Berliner Stiftungswoche und Expeditionsmobil ”

  1. #1 stefan sagt:

    Kennt ihr schon die folgende Umfrage:

    Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Yougov, bei welcher zufolge nachts in deutschen Büros 2/3 aller Bildschirme eingeschaltet bleiben- fast eine halbe Milliarde Euro unnötige Kosten pro Jahr.

    Das sollte euch nicht aus dem Kopf gehen … Spart Energie und schützt das Klima mit solchen Kleinigkeiten!

    Kosten senken Klima schützen

    VG
    Stefan

Hinterlasse einen Kommentar


  • You Avatar