Irie Revoltes live im Einsatz für eine bessere Welt

in Musiker an Jun 02, 2012

Schon bei der Gründung vor über einem Jahrzehnt stand bei Irie Révoltés fest, dass die Heidelberger Band mehr Inhalte transportieren wollte als nur gute Unterhaltung. Zu Reggae, HipHop und Ska erheben sie unter anderem ihre Stimme gegen Rechts, Globalisierung und Umweltzerstörung. Und wie jetzt auf ihrer Mitte Mai 2012 erschienen ‘Live’-DVD/CD zu sehen und hören ist, gilt dabei vor allem eines: Die Revolution muss tanzbar sein!

HolK und der Sänger Mal Eleve von Irie Revoltes haben die Rhythms 4 Life

HolK und der Sänger Mal Eleve von Irie Revoltes haben die Rhythms 4 Life


Ein Großteil der Lieder auf ‘Live’ stammen aus dem letzten Album ‘Mouvement Mondial’ wie ‘Travailler’ (aus dem Französischen übersetzt ins Deutsche bedeutet das: „arbeiten“), ‘Zeit Ist Geld’ und ‘Des Fois’, mit dem sie für eine einfachere Asyl-Politik werben. Um die Energie ihrer Shows einzufangen, wurden mit viel Elan an zwei Abenden im Mannheimer Capitol aber auch ältere Tracks neu aufgenommen – wie ‘Resistencia’ oder ‘Soleil’.

Diese Ode an die Sonne ist zwar auf den ersten Blick ein einfaches Liebeslied, kann aber laut Sänger Mal Elévé durchaus auch energiepolitisch als Statement für die Solarenergie gedeutet werden: „Die positiven Beschreibungen lassen sich genauso darauf übertragen, was mit der Sonne alles Wertvolles gemacht werden kann – eben zum Beispiel Strom zu erzeugen. Es gab auch einen Sommer, in dem wir sehr viel auf Anti-Atom-Demos gespielt haben, so dass wir das dann zur passenden Hymne dafür gemacht haben.“

Schön, dass sie sich dafür entschieden haben, dieses Stück so noch einmal zu präsentieren. Bei neun Mitgliedern und einer demokratischen Organisation der Band war die Auswahl der Tracklist nicht ganz einfach. Und auf CD mussten im Vergleich zur DVD aus Platzgründen weitere Abstriche gemacht werden, so dass unter anderem ‘Ma Voix’ („Mein Stimme“) und ‘Voyage’ („Reise“), das Titelstück ihres zweiten Albums, darauf leider nicht enthalten sind.

Get up, stand up, don’t give up the fight

Dafür haben sie sich dazu enntschieden, nach einem kurzen Intro die DVD und CD mit ‘Aufstehn’ zu eröffnen. Für was es sich lohnt aufzustehen, beschreibt Mal Eleve so: „Die Idee des Stücks ist es zu sagen, dass die Globalisierung und weltweite Vernetzung im vollen Gange ist – vor allem markttechnisch. Grenzen werden überwunden und so weiter. Deswegen ist es wichtig, dass sich auch der Widerstand und Solidarität weltweit vernetzt.“

Es ist natürlich immer schwierig, in wenigen Minuten etwas so komplett darzustellen, dass es nicht zu verkürzt rüberkommt. Eine weitere Schwierigkeit ist, dass ein Großteil des Lieds auf französisch ist. Im Songtext heißt es an einer Stelle: „Ce monde est complexe et interconnecté./ Il y a plein de liens au profit du marché global – en même temps des régions oubliées, complétement exploitées, dépendantes, affamées.“

In diesen wenigen Sätzen wird darauf hingewiesen, wie andere Länder und deren natürliche Rohstoffe durch global agierende Konzerne ausgebeutet werden. Die meisten Menschen wissen nicht und denken nicht darüber nach, wie und wo ihre Konsumprodukte entstehen: „Es geht darum, dass Regionen total vergessen werden, die einfach wegen ihrer Ressourcen wie Metalle und Diamanten ausgenutzt werden, die für Handys und Mikrochips benötigt werden. Dadurch entstehen krasse Konflikte, während die Leute aber da fast nichts daran verdienen. Das ist mit der Ausbeutung der Ressourcen gemeint – inklusive der menschlichen Arbeitskräfte.“

Make some noise… for Rhythms 4 Life

Neben der Musik engagieren sich Irie Revoltés außerdem noch in diversen anderen Projekten wie ‘Rollis für Afrika’ und ‘Make Some Noise – Sexism and Homophobia out of my Music’. Mal Eleve erklärt, warum diese Kampagne ins Leben gerufen wurde: „Wir sind uns bewusst, dass in der Reggae- und HipHop-Szene das leider ein großes Thema ist. Wir haben mit ‘Rebelles’ auch einen Song dazu gemacht. Aber ich fand, das war noch nicht genug.“

Am 30. April 2012 fand dazu im Berliner Reggae-Club Yaam auch eine von zwei Benefiz-Shows unter dem Titel ‘Rhythms 4 Life’ statt, um unter anderem bildungsfördernde Hilfsorganisationen auf Jamaika finanziell zu unterstützen: „Diese Doppelfestival kam in Zusammenarbeit mit ‘Actions – No Words’ zustande, einem Projekt von Volkanikman. Seine Veranstaltung war nur ein paar Tage nach unserer geplant. Deswegen kamen wir auf die Idee, diese beiden Sachen unter einem Ding laufen zu lassen. Als Slogan haben wir ‘Rhythms 4 Life’ gewählt, aber das wird wohl so in der Form was Einmaliges bleiben.“

Tracks für Toleranz und Trinkwasser

Der Song ‘Rebelles’ ist nun natürlich ebenfalls auf ‘Live’ zu finden. Als Special Version steuerten sie ihn auch zum Sampler ‘Viva Con Agua’ bei. Die gleichnamige Hilfsorganisation unterstützen sie seit Jahren beim Kampf für sauberes Trinkwasser.

Unter anderem nahmen sie schon Stücke wie ‘Viva Con Agua’ exklusiv dafür auf: „Der erste Teil entstand mit unter anderem Bo Flower, der den Beat dafür gemacht hatte. Das haben wir an einem Tag geschrieben und am nächsten dann das Video dazu aufgenommen, was auch ganz lustig war. Später entstand dann noch ‘Walk With Us’ mit zum Beispiel Gentleman und Toni L von Advanced Chemistry.“

Darüber hinaus machen Irie Revoltes immer noch gerne Aktionen mit Viva Con Agua: „Es gibt fast kein Konzert oder Festival mit uns, bei dem sie nicht dabei sind und zum Beispiel eine Pfandbecher-Sammlung für sie stattfindet. Und so wird es bestimmt irgendwann noch einen weiteren Song geben. “

Mehr Informationen unter: http://irierevoltes.de

Trackback URI | Kommentare per RSS

Hinterlasse einen Kommentar


  • You Avatar